WALTER KOMAREK IMMOBILIEN CONSULTING

Telefon: +43 2682 21808
Fax: +43 2680 20213
Mobil: +43 664 358 2 665
Email:komarek@wohnraum.at

Vererben und Schenken wird 2016 teurer!

Die Steuerreform 2015/16 bringt mit Jahreswechsel umfangreiche Änderungen des Grunderwerbsteuergesetzes.

Grundsätzlich gilt bei unentgeltlichen Übertragungen nicht mehr der gemeine Wert oder der 3-fache Einheitswert, sondern der Grundstückswert (Grundwert und Wert der baulichen Anlagen) als Bemessungsgrundlage.

Paragraph_Euro

Übertragungen von Immobilien im Familienkreis werden ab 01.01.2016 in der Regel teurer!



Die derzeitige Regelung mit einem Steuersatz von 2% des dreifachen Einheitswertes wird aufgehoben.

Ab 1. Jänner 2016 wird für Übertragungen von Immobilien innerhalb der Familie anstelle des dreifachen Einheitswertes der in den meisten Fällen wesentlich höhere Grundstückswert als Bemessungsgrundlage herangezogen.

Die Steuersätze für Übertragungen im Familienkreis wurden neu geregelt und es kommt der nachstehende Stufentarif zur Anwendung.

Grundstückswert in Euro:

Für die ersten 250.000,- 0,5%
Für die nächsten 150.000,- 2,0%
Und darüber hinaus 3,5%

Die Steuersätze laut Stufentarif gelten bei allen Übertragungen (egal ob entgeltlich oder unentgeltlich) innerhalb der Familie.

Zur Familie zählen:

Ehegatten oder eingetragene Partner während aufrechter Ehe (Partnerschaft) oder im Zusammenhang mit der Auflösung der Ehe (Partnerschaft),

Lebensgefährten, sofern die Lebensgefährten einen gemeinsamen Hauptwohnsitz haben oder hatten,

Verwandte oder Verschwägerte in gerader Linie (z.B. Kinder, Schwiegereltern, Schwiegerkinder),

Stief-, Wahl- oder Pflegekinder oder deren Kinder, Ehegatten oder eingetragene Partner, oder

Geschwister, Nichten oder Neffen des Überträgers.

Berechnungsbeispiel:

Herr Namlos möchte seine 130 m² große Eigentumswohnung in Wien Mariahilf auf seinen Sohn übertragen. Der Grundstückswert der Wohnung beträgt 480.000,- Euro.

Die aufgrund der Übertragung fällige Grunderwerbsteuer muss anhand des neuen Stufentarifs vom Grundstückswert berechnet werden:



Grundstückswert: 480.000,- Euro


0,5 % von 250.000,- = 1.250,- Euro

2 % von 150.000,- = 3.000,- Euro

3,5 % von 80.000,- = 2.800,- Euro


Grunderwerbsteuer = 7.050,- Euro

Achtung: Für die Ermittlung des Steuersatzes werden alle Übertragungen, die zwischen denselben Personen innerhalb von 5 Jahren stattgefunden haben, zusammengerechnet. Eine Zusammenrechnung findet auch dann statt, wenn eine Immobilie innerhalb der 5-Jahres-Frist durch mehrere Erwerbsvorgänge an dieselbe Person fällt, auch wenn die Übergeber unterschiedlich sind. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Vater und Mutter ihr Haus, das ihnen jeweils zur Hälfte gehört, zu unterschiedlichen Zeitpunkten ihrem Sohn schenken.

Ermittlung des Grundstückwertes:

Der Grundstückswert kann auf drei verschiedene Arten ermittelt werden:

1. Summe des hochgerechneten (anteiligen) dreifachen Bodenwertes und des Gebäudewertes ("Pauschalwertmodell"): Dabei wird der Grundstückswert nach folgender Formel ermittelt:
[(anteilige) Grundfläche x 3-fachem Bodenwert pro m² x Hochrechnungsfaktor] 
+ 
[Nutzfläche bzw (anteilige) gekürzte Bruttogrundfläche x Baukostenfaktor x Bauweise-/Nutzungsminderung (100 %/71,25 %/60 %/40 %) x Altersminderung (100 % / 65 % / 30 %)]

2. Immobilienpreisspiegel: 71,25 % des anhand des Immobilienpreisspiegels der Wirtschaftskammer Österreich (ab 1.1.2017 Immobilienpreisspiegel der Statistik Österreich) ermittelten Wertes.

3. Alternativ kann von der Steuerschuldnerin/vom Steuerschuldner ein geringerer gemeiner Wert durch ein Gutachten nachgewiesen werden. In diesem Fall gilt der geringere gemeine Wert als Grundstückswert.

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird in der Praxis bei unentgeltlichen Eigentumsübertragungen von nicht direkt vergleichbaren Immobilien der Nachweis des Verkehrswertes durch ein Gutachten unumgänglich sein.

Unsere Partnerfirma Walter Komarek – Immobilienbewertung hat aus diesem Grund ein kostengünstiges Gutachten mit dem Produktnamen wertaktiv entwickelt. Nähere Informationen sind unter www.immobilienbewertung-wien.at verfügbar.